Ausbruchssichere Box für Skolopender

Hier eine Beschreibung über den Bau einer ausbruchssicheren Box für Skolopender:

Ausgangsmaterialien waren eine Box mit den Maßen 40x25x25 (Länge x Breite x Höhe in cm), Schrauben der Stärke M3 mit 12 mm Länge, dazu passende Flügelmuttern, eine runde Dose mit Schraubdeckel und ein Fettspritzschutz für die Belüftung. Als Werkzeuge benutzte ich neben der Bohrmaschine, mit verschiedenen Aufsätzen, eine Heißklebepistole, eine Handsäge, ein Skalpell und einen Lötkolben.

Materialien

 Zuerst hab ich die Löcher für die Flübelmuttern durch den Deckel und den Rand gebohrt. Um ein Verutschen der Löcher zu vermeiden, ist es sinnvoll nach jeder Bohrung die Schraube einzusetzen und mit der Flügelmutter zu verschrauben.

Schrauben

Nachdem die Löcher alle gebohrt und der Deckel verschraubt waren, habe ich die Kiste auf den Deckel gestellt und die Schrauben von unten mit einem großen Tropfen Heißkleber verklebt.

geklebt

Nachdem die Deckelfixierung fertig war habe ich die runde Dose, welche später als Eingriff dienen soll, abgesägt. Es ist sinnvoll die Dose sehr großzügig abzuschneiden, so dass man mehr Rand zum verkleben zu haben. Nach dem Absägen, die Dose auf den Deckel aufsetzen, mit einem Stift markieren und eine Aussparung zum Einsetzen der Dose mit einem Skalpell zurecht schneiden. Achtung: dabei sollte man gut aufpassen, da man sich beim Abrutschen stark verletzen kann. Sobald das Loch zurechtgeschnitten ist, habe ich die Dose eingesetzt und von unten verklebt.

Schraubdeckel

Nachdem nun der Deckel fertig ist, habe ich die Belüftungslöcher in die Box eingearbeitet. Dafür bin ich vorgegangen wie im Unterpunkt Haltungsboxen beschrieben. Sobald das fertig ist, Boxen einrichten, bepflanzen, Tier einsetzen, Deckel verschrauben - et voilà. Ein klener Tipp zum Schluss: Um den Deckel der Box leichter abnehmen zu können, ist es sinnvoll die Schraublöcher im Deckel etwas zu vergrößern, aber natürlich nicht zu sehr, da sonst der Deckel wackelt und der Ausbruchsschutz nicht mehr gewährleistet ist.

Fertige Box

Die Schrauben verhindern, dass die Tiere die Box an den Seiten hochdrücken können, aber durch den Schraubdeckel ist es gleichzeitig ohne Probleme möglich, die Tiere zu versorgen und die Pflanzen zurecht zu schneiden. Dies ist eine kostengünstige Möglichkeit, Skolopender und andere Ausbruchskünstler vernünftig unter zu bringen.

Boxen

Hier mal eine kleine Bauanleitung wie ich meine Boxen Präpariere um sie für den Besatz mit Insekten optimal zu haben.

Als Materialien dafür nutze ich diverse Boxen, bei denen ich je nach Besatzwunsch darauf achte wie dicht sie Schließt (Bei kleinen Schabenarten schaue ich das die Box äußerst dichtschließend ist). Als Gaze verwende ich Stücke eines Fett spritz schutz eines Großen Schwedischen Möbelhauses.

Materialien

Als Zusätzliches Werkzeug zum Bau wird noch eine Bohrmaschine mit verschieden starken Bohrern (Metallbohrer) sowiie ein Kreisschneider für Steckdosen oder dergleichen. Für das Verkleben wird noch ein Lötkolben mit flachen Aufsatz oder eine Heißklebepistole mit Patronen benötigt. Um die Grade zu entfernen sollte noch ein Schafes messer vorhanden sein.

Als erstes sollte man sich gedanken darüber machen wie groß das Gitter sein soll und es dann dementsprechend zuscheiden. Bei mir habe ich mich dafür entschieden die Kreise in der selben größe wie das Griffstück der mitte zuzuschneiden, da ich dieses immer als Schablone nutze. Das Spätere Loch in der Dose wird dann 1 cm kleiner gebohrt (Radius 0,5 cm weniger).

Als erstes werden die Dosen mit einem Feinen Bohrer vorgebohrt.

Vorbohren

Nach dem Vorbohren in 2 Verschiedenen Größen (um ein Springen der Kisten zu vermeiden) werden die Löcher mit dem Lochbohrer Zugeschnitten.

Lochsäge

Nach dem das Loch ausgesägt wurde, den Grad mit einem Scharfen Messer entfernen, dabei aber aufpassen, wenn man Abrutscht wirds Blutig. Wenn der Grad entfernt wurde kann das Vorher zugeschnittene Gitter aufgeklebt werden, entweder mit Heißklebepistole oder Lötkolben, bei letzerem einfach nur über die Überschneidungskante fahren sobald er Heiß genug ist.

Kleben

Hier mal ein Paar Beispiele für Boxen und Dosen die ich so zur Haltung und Zucht von Wirbellosen verwende.

Boxen

Holzterrarium Bau

Hier möchte ich eine Beschreibung zum Bau eines Terrariums aus Siebdruckplatten vorstellen, in dem ich aktuell meine Archispirostreptus gigas (PETERS, 1855) und Spirostreptus spec. "8" Pflege.
Vor dem Bau des Beckens, machte ich mir erstmal Gedanken zu den genauen Abmessungen und habe anschließend zusammen mit einem Freund, einen Bauplan erstellt.

Das Terraium hat die Maße 90x60x120 (LxBxH).

Wichtig ist, dass man sich vor Baubeginn Gedanken zur Materialstärke macht.Ich habe mich damals dazu entschieden Siebdruckplatten zu nutzen, weil es ein leicht zu bearbeitendes und Wasser unempfindliches Material ist. Diese habe ich mir im Baumarkt gleich passend zuschneiden lassen.

Weitere Materialien neben dem Holz waren:

-Silikon (Lebensmittelechtes / Fungizidfreies)

-Schrauben in passender Länge (und nicht zu stark sonst platzt das Holz)

-Belüftungsgitter (Runde Kunststoffgitter aus dem Baumarkt, zur
Belüftung von Küchenmobiliar),

-Presskorkplatten als Rück- und Seitenwand

-Führungsschienen für die Frontscheiben (hier habe ich mich dafür entschieden, die Schiene einmal Komplett zu verkleben)

Als Werkzeug zum Bau hatte ich:

-einen Akkuschrauber mit Steckdosenbohrsatz

-Schraubzwingen für die Ecke

-und Schmiergelpapier um die Kanten zu bearbeiten.

Bei meinem Terraium habe ich eine Materialstärke von 12 mm gewählt.

Die einzelnen Bretter folgende Maße:

-Boden (Komplette Fläche um das Gewicht besser Tragen zu können) 900x600 mm

-Seitenflächen (Sitzen auf dem Boden auf) 600x1188 mm - 2 mal

-Rückwand so gesetzt das die Deckblatte innen liegt 876x1176 mm

-Vorderblende unten 200x876 mm

-Vorderblende oben 150x876 mm

-Deckel 576x876 mm

Zuerst haben wir alles zusammengestellt, um die Passgenauigkeit zu überprüfen.

Rohbau

Danach wurden die Seitenwände mit der Rückwand verschraubt.

Rohbau 2

Dann schraubten wir die Bodenplatte auf die Beiden Seitenwände und die Rückwand.

Rohbau 3

Anschließend fügten wir die beiden vorderen Blenden und die Deckplatte zusammen.

Rohbau 4

Zum Schluss noch die Löcher für die Lüftungsflächen bohren, ich habe mich für 4 Löcher oben und unten entschieden, und noch ein kleines Loch für die Kabelführung oben in die Rückwand gebohrt.

Der Vorteil von Holz ist, dass es sich einfach verschrauben lässt und man Problemlos Fassungen oder Halterungen für Lampen montieren kann.

Rohbau 5


Nach dem die Belüftung eingeklebt wurde, habe ich die Kanten im Innenraum ebenfalls verklebt. Danach wurden die Führungsschienen für die Glasscheiben oben und unten im Becken angebracht.

Um das ganze richtig abzudichten, sollte man vor dem aufsetzen und verschrauben der einzelnen Platten immer einen Streifen Silikon ziehen.

Rohbau 6

 


Nachdem die Glasführungsschienen eingeklebt sind, können auch die genauen Maße der Scheiben ausgemessen werden. Wichtig ist, dass die Scheiben so groß sind, dass sie Problemlos einsetzbar und herausnehmbar
sind und sich aber auch gut verschieben lassen.

Ich achte immer darauf, dass sich die Scheiben im geschlossenen Zustand um 4 cm überschneiden.

Dafür messe ich die Länge vorne (in dem Fall 876 mm, davon die Hälfte und einfach 20 mm mehr, wäre 458 mm).

Sobald die Scheiben zugeschnitten sind, können auch die seitlichen Führungsschienen eingeklebt werden. Diese dienen dazu, ein hin durchquetschen zwischen Scheibe und Seitenwand zu verhindern. Ebenfalls ist es auch optisch schöner einen geschlossenen Rahmen zu haben.

Zu guter letzt habe ich die Rückwände noch eingeklebt und passende Korkäste im Terrarium angebracht. Sobald das Silikon ausgehärtet und ausgegast ist, kann das Becken weiter eingerichtet und besetzt werden.