Ergaula capucina (Brunner von Wattenwyl, 1893)

1893 wurde von Brunner von Wattenwyl die Art Homeogamia capucina beschrieben. Nach neueren wissenschaftlichen Erkentnissen wird die Art der Gattung Ergaula zugeordnet. Die Gattung Ergaula wurde von Walker 1868 aufgestellt und steht innerhalb der Familie der Corydiidae. Die für Burma beschriebene Art hat einen eindeutigen äußeren Sexualdimorphismus. Als adulte Tiere sind beide Geschlechter beflügelt, wobei die Männchen längere und spitzer zulaufende Flügel, mit weißer Zeichnung besitzen, die Weibchen aber oval geformt und durchgehend braun sind. Die Jungtiere die aus Ootheken schlüpfen sind einheitlich braun gefärbt. Die Tiere erreichen eine Größe von ungefähr 2-3 cm.

 Ergaula capucina

Die Tiere verbringen die meiste Zeit im Bodengrund, weshalb eine Schicht von mindestens 10-15 cm für die Halltung sinnvoll ist. Als Beckengröße sollte je nach Anzahl der Tiere ausgerichtet sein. Da ich aktuell nur wenige Exemplare habe, sind die Tiere in einer Box mit den Maßen 20x20x20 (Länge x Breite x Höhe in cm) untergebracht. Als Einrichtung dient, neben dem Bodengrund, Laub und  Rindenstücke. Da die männlichen Exemplare auch auf glatten Oberflächen laufen können, ist es sinnvoll, bei einer größeren Menge Tiere eine 2-3 cm breite Schicht Vaseline als Ausbruchsschutz aufzutragen. Als Futter dient neben Fischfutterflocken diverses Obst und Gemüse, wobei ich darauf achte, ungespritzte Früchte o.ä. aus dem Garten zu verfüttern oder sie vorher vernünftig zu Schälen. Mehrmaliges Sprühen in der Woche sorgt für eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit.

Ergaula capucina Weibchen

Eublaberus distanti (Kirby, 1903)

Bei Eublaberus distanti handelt es sich um 55-60 mm große und beflügelte Tiere aus der Familie Blaberidae. Diese aus Südamerika stammenden Tiere sind allerdings nur im Adultstadium beflügelt. Die Tiere weisen eine orange Grundfärbung mit dunklen Flecken auf wobei das Pronotum der Tiere orange mit mehreren schwarzen Flecken, die Flügel sind orangebraun. Die stark bedornten Beine sind einheitlich schwarz gefärbt.

Eublaberus distanti Adult

 Die juvenilen Tiere weisen eine dunkelbraune Grundfärbung mit orangenen Flecken an den Außenseiten der ersten drei Segmente auf. Zur Unterscheidung der Geschlechter ist es nötig, die Tiere von der ventralen Seite zu sehen. Hierbei ist gerade das letzte Segment ausschlaggebend, da dieses bei denWeibchen zu einem verbunden ist (für genauere Details siehe Bild).

Geschlechtsunterscheidung Eublaberus distanti

Ich halte die Tiere in Kunststoffboxen mit den Maßen 50x25x30 (Länge x Breite x Höhe in cm), bei einem ungefähr 5 cm hohen Bodengrund aus Laubwaldhumus. Als Einrichtung dienen verschiedene Rindenstücke und trockenes Laub, was auch als Futter dient. Zusätzlich bekommen die Eublaberus distanti als Futter bei mir verschiedenes Obst und Gemüse (Banane, Apfel, Gurke...) wobei ich gerade bei gekauftem Obst und Gempse darauf achte, die Schale zu entfernen um eine Vergiftung durch Insektizide zu vermeiden. Gesprüht wird bei mir 2-3 mal die Woche um die Kiste mäßig Feucht zu halten. Die Tiere sind Ovovivipar, und die schlüpfenden Jungen haben ungefähr eine Größe von 5 mm. Die Tiere weißen bei Temperaturen um die 23-27° Celsius eine vernünftige Vermehrungsrate auf, so dass sie auch als Futtertiere genutzt werden können.

Eublaberus distanti box

Panchlora nivea (LINNAEUS, 1758)

Panchlora nivea (LINNAEUS, 1758) wurde als Blatta nivea beschrieben.Nach neueren wissenschaftlichen Erkentnissen, wird die Art in die Gattung Panchlora (Burmeister 1838) eine Gattung innerhalb der Blaberidae gestellt.  Die Tiere werden zwischen 20 mm und 30 mm groß. Adulte Tiere sind grün und in beiden Geschlechtern beflügelt. Die Jungtiere sind dunkelbraun und ohne Flügel. Die Tiere können in allen Stadien glatte Flächen erklimmen, wobei Jungtiere sich lieber im Boden oder Laub aufhalten. Das Verbreitungsgebiet der Tiere erstreckt sich von Süd- bis nach Mittelamerika. Bei ausreichender Wärme neigen die Tiere auch dazu aktiv zu fliegen.

Panchlora nviea adult

Ich halte die Tiere in Boxen der Maße 20x20x20 (länge x breite x höhe, alles in cm), die zum Großteil mit Substrat aus Laubwaldhumus gefüllt sind, als restliche Deko dient Laub und Äste. Ich halte die Tiere recht Feucht aber nicht naß, gefüttert wird Obst, Gemüse und Fischfutter. Eine schöne dankbare Schabenart die auch gerne als Futtertiere gezüchtet wird. Durch Ihr Aktives Verhalten und der Auffälligen Farbe sorgt sie stets für Abwechslung.

Panchlora nivea Nymphe

Panchlora nivea Adult

Haltungsboxen

Gyna lurida Saussure, 1899

Die sogenannte Porzellanschabe oder auch Gyna lurida, ist eine schöne, kleine Blaberidae aus Tansania. Die Tiere sind zwischen 20 und 32 mm groß. Die Tiere sind in beiden Geschlechtern als adulte Exemplare beflügelt,  wobei die Jungtiere ohne Flügel sind. Die Normalfärbung der Adulti ist ein cremefarbenes Weiß, ab und an kommt es in den Zuchten aber auch zu gelben oder braunen Tieren, wobei sich in der Haltung mittlerweile ein fast reiner gelber Stamm etabliert hat.

Gyna lurida Adult

Nur adulten männlichen Exemplaren ist es möglich, glatte Flächen wie Kunststoff oder Glass zu erklimmen. Die Tiere sind Eilebendgebährend und bringen deshalb kleine lebende Jungtiere zur Welt und legen keine Ootheken ab. Ich halte die Tiere aktuell in einer Kunststoffdose mit den Maßen 20x20x20 (Länge x Breite x Höhe in cm), wobei die Tiere, sobald ich mehr größere Tiere habe, eine größere Box bekommen (bewohnen mittlerweile mehrere boxen der maße 45x25x25). Da sich gerade die Nymphen recht viel im Substrat aufhalten sollte darauf geachtet werden, dass eine ausreichend hohe leicht feuchte Substratschicht vorhanden ist. Als Substrat bekommen die Tiere, wie bei mir generell üblich, eine Mischung aus Laubwaldhumus, Laub, weißfaulem Holz und Erde. Als Futter bekommen die Tiere verschiedenes Obst, Gemüse, Champignons und Fischfutter Flocken. Schöne und flinke Terrarienbewohner.

 

Gyna lurida Adult

Gyna lurida Adult

Gyna caffrorum (Stål, 1856)

Gyna caffrorum ist eine kleine, beflügelte Blaberidaea. Die männlichen Tiere werden etwa 35 mm, die weiblichen ca. 30 mm groß. Beide Geschlechter sind im Adultstadium beflügelt, die Jungtiere sind unbeflügelt. Die Art wurde 1856 von Stål als Panchlora caffrorum beschrieben. Die Gattung Gyna wurde 1865 von Brunner von Wattenwyl aufgestellt, Typusart ist Gyna capucina (Gersteaecker 1883). Die Flügel der adulten Exemplare weisen cremefarbene Sprenkel auf dunkelbrauner Grundfarbe auf, und haben ein cremefarbenes Pronotum mit dunklem Muster. Die Jungtiere sind dunkelbraun mit cremefarbenen Punkten. Die Tiere sind Ovovivipar.

Gyna caffrorum adult

Ich pflege die Tiere in einer kleinen Gruppe in einem Terrarium mit den Maßen 30x20x20 (Länge x Breite x Höhe in cm), mit 10 cm Bodengrund, darauf eine Schicht Falllaub und ein paar Rindenstücke. Als Futter bekommen die Tiere von mir diverses Obst, Gemüse und Fischfutterflocken. Beim Obst und Gemüse achte ich darauf die Schale entfernt wird, um die Tiere nicht durch Insektizide zu töten. Ich sprühe 1-2 mal die Woche, um das Becken halbtrocken zu halten. Nur die adulten Männchen können an glatten Flächen emporklettern, beide Geschlechter können aber bedingt fliegen. Nach meinen derzeitigen Infomrationen, müsste der aktuell in Haltung befindliche Stamm aus der Republik Südafrika stammen.

 

juvenil

More Articles...

  1. Eublaberus sp. "Pantanal"