Dorcus titanus titanus (Boisduval, 1835)

Bei Dorcus titanus titanus handelt es sich um einen Hirschkäfer der Familie Lucanidae. Im Gegensatz zu den Einheimischen Dorcus parallelipipedus, dem sogenannten Balkenschröter, können die Männchen von Dorcus titanus titanus bis zu 75 mm erreichen. Die Weibchen bleiben bedeutend kleiner. Bei diesen Tieren sind beide Geschlechtern einheitlich glänzend Schwarz gefärbt, die Männlichen Tiere haben zusätzlich ausgeprägte Mandibeln.

Dorcus titanus titanus Männchen

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Tiere liegt in Südostasien. Ich halte die Tiere einzeln in verschiedenen Dosen: die Männchen sitzen in einem Terrarium gefüllt mit Laub und Erde, die Weibchen halte ich einzeln in größeren Kisten, gefüllt mit Laubwaldboden (bis knapp unter dem Deckel). Im Substrat sind mehrere dicke, relativ harte frische weißfaule Äste. Bevor ich die Äste in die Kiste lege, weiche ich sie noch 24 Stunden in Wasser ein und bohre kleine Löcher in sie (ca. 6 mm), um den Weibchen eine bessere Angriffsfläche zum eigenständige Bohren (zur Eiablage) zu bieten. Gefüttert werden die Tiere bei mir mit süßlichem Obst und dem sogenannten Bettle Jelly. Um zu vermeiden, dass die Weibchen von den Männchen getötet werden, sollten die Tiere bei der Paarung beobachtet werden.

Dorcus titanus titanus Weibchen

Wenn man die Larven aus den Stämmen geholt hat, sollte man sie einzeln in Glasgefäße, die mit feinem weißfaulen Holz oder Flake Soil gefüllt sind, setzen. Das Substrat sollte vorher ordentlich fest gedrückt werden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass weder die Larven noch die adulten Käfer unter zu hohen Temperaturen gehalten werden; ideal sind Temperaturen um die 20-22° Celsius. Durch regelmäßiges Wässern wird verhindert, dass das Substrat in den Zuchtboxen und in den Larvenaufzuchtgefäßen austrocknet.